Freerunning / Parkour

Wenn man den Begriff Parkour hört denkt man sofort an die vielen jungen Leute die Ninja-artig an Hauswänden emporklettern und meterhohe Zäune und Wände überwinden, als wäre dies das Leichteste auf der Welt. Beim Parkour besteht die Kunst darin, möglichst effizient vom Ausgangspunkt zu seinem Ziel zu gelangen. Den Weg den der sogenannte Traceur oder Läufer nimmt, wird dabei von ihm frei gewählt.

Nur die Wenigsten wissen, dass diese Sportart bereits auf die 90er zurück zu führen ist. Die Idee stammt von keinem geringeren als Raymond Belle, der schon als Kind effiziente Fluchttechniken erprobte und somit einer der ersten Mitbegründer von Parkour war.
 

Wo liegt nun die Grenze zwischen Parkour und Freerunning?

Beim Parkour wie auch beim Freerunning werden nicht nur gleiche Techniken angewandt, sondern auch der Gedanke sich frei und ohne Einschränkungen fort zu bewegen verbindet die beiden Sportarten. Der Unterschied liegt in der zugrundeliegenden Philosophie. Beim Freerunning geht es nicht um die Effizienz, mit der man sich von A nach B bewegt, sondern um Freiheit in der Bewegung, sowie persönliche Entwicklung in der Kreativität. Dadurch werden auch atemberaubende akrobatische Elemente wie diverse Saltos und vieles mehr in die Bewegung mit eingebaut. Auch sehr viele andere Techniken aus dem Turnen, gerade an Stangen, finden sich im Freerunning wieder.

Zusammengefasst bietet diese Sportart folgendes: Bewegungen um ein Hindernis herum, Bewegungen an der Wand, Schwünge an den Stangen, Sprünge mit Höhenunterschieden sowie Gleichgewichts- und Präzisionsübungen.

Besonderen Wert wird auf die Sicherheit gelegt. Darum ist das Aufwärmen und Dehnen genauso wichtig wie das Vermitteln von richtigen Techniken, um nicht nur die körperliche Fitness zu steigern, sondern um Verletzungen vorzubeugen und die bestmögliche sportliche Leistung zu gewährleisten.

Kurzum, ein Sport für Freigeister, die sich nicht davor scheuen, unkonventionelle Wege zum Ziel zu beschreiten. Ob man dabei schon ein erfahrener Sportler oder ein blutiger Anfänger ist, spielt keine Rolle. Gerne laden wir euch zu einer Schnuppereinheit ein um gemeinsam die ersten Hürden zu überwinden.

- Mann muss erst lernen zu fallen, wenn man fliegen möchte -
Richard Bach

Des Weiteren sind wir stolz darauf Projektpartner der U-Tour sowie bei Bewegt-im-Park zu sein.

Matthias & Markus

Anmeldung unter parkour@sportunion-donaufeld.at

Zu den Bildern

Trainingszeiten:

Wann

Wo

Wer

Montag 19:30 - 21:30¹

GRG Franklinstraße 26, 1210 Wien, Turnsaal 2

 matthias-Foto_w IMG_12345
mit Matthias Pazourek und Markus Hofbauer

  ¹ Freerunning / Parkour  -  für Jugendliche ab dem 16 Lebensjahr